Geissfuss-Dose F - Restaurierung & Konservierung

Besucherzaehler
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Geissfuss-Dose F

Referenzen > Porzellan

Objekt:        Dose / Geissfuss-Dose mit Deckel
Maße:         h ~ 132, dm Deckel ~ 76mm
Material:      Porzellan
Restaurierung:    Deckel
Provenienz:        Privatbesitz

Die Marke gehörte zur von Dihl 1780 in Paris, Rue de Bondy, gegründeten und unter dem Protektorat des Herzogs von Angoulême stehenden Porzellanmanufaktur. Dihl assoziierte sich mit Guerhard, mit dem er noch 1817 verbunden war. Die Manufaktur wurde 1795 in die Rue du Temple verlegt und befand sich ab 1825 auf dem Boulevard Saint-Martin, endete aber schon 1829. Es gab mehrere Marken, aber diese hier ist die zuletzt verwandte nach der Französischen Revolution und wurde in Rötlich ausgeführt. Diese Manufaktur zählte zu Beginn der Produktionsaufnahme zu den neun Pariser Manufakturen, die per Dekret vom 16.5.1784 zur Porzellanmalerei zugelassen waren. Wohl zwischen 1795 und 1810 angefertigt. Näheres zu erfahren bei Tardy : Poteries-Faiences-Porcelaines Européennes, Paris 1953 unter der Auflistung 75.

Danke an Frau Rita Gründig für das Benennen der Bodenmarke    

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü