Fundbergung CN - Restaurierung & Konservierung

Besucherzaehler
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Fundbergung CN

Referenzen > Archaeologie - Spezial

Objekt: Blockbergung der Bodenschicht ~20cm einer gesamten Nebenkammer / l ~320cm x b ~250cm / Höhe in der Kammer ~ 120cm
das gesamte Fundmaterial, die  Beigaben, waren im Laufe der Jahrhunderte durch mehrere Wassereinbrüche und Setzungen total durcheinander geschwemmt, sodass hier eine sorgsame Blockbergung in fein sondierten Einzelblöcken-rettete was noch zu retten war!

Kartierung der Fundlage / Objekte nach kompletten x-ray Untersuchungen
die Blöcke wurde anschließend  in chinesisch-deutscher Zusammenarbeit en Miniatur ausgegraben, und die Objekte konserviert und restauriert

Fundort: Kaisermousoleum "XIAO'LING" Kaiser Wu Di (Yu Wen Yi Yong) †578 AD mit Kaiserlicher Ehefrau Wu De, geborene Ashina, Name: Qi Jia †582 AD
Nebenkammer 5 West / XianYang , Di Zhang Chen Ma (Xi'an) , Provinz Shaanxi, PR China
datiert: Nördliche Zhou Dynastie / Ende 6. Jhd. AD
chinesische Leitung: Zhang Jian Ling / Nationalpreisträger
deutsche Leitung der Fundbergung: Hartmut v. Wieckowski / Bergung in Teamarbeit mit Restaurator Sebastian Pechthold
historisch - die erstmals gemeinsame Öffnung und Fundbergung eines chinesischen Kaisergrabes in den unterirdischen Maßen: l ~ 72m x b ~ 3,8m / Rampe hinunterführend vorbei an 4 Nebenkammern durch Lichthöfe hindurch zur Hauptkammer 12m unter der oberern Begehungsfläche
1994 wurde die Grabanlage (ausweislich ohne Tumulus) von Raubgräbern gefunden, die 1 von 14 Pits erfolgreich in die Hauptkammer setzten. Dabei stahlen sie u.a. das Siegel der Mutter des Kaisers aus purem Gold ~1200g. Auf dem Wege zum Verkauf nach Honkong für 2,4 Millionen US $ konnten sie von den Behörden festgenommen werden. Die Raubgräber hielten sich  wegen der drohenden Todesstrafe verschlossen, sodass man zunächst glaubte, es handelte sich nur um die Grabanlage der Kaiserin Wu De. Erst im Tunnelgewölbe zur Hauptkammer befand sich eine große Stele, sie passte nicht durch den Pit der Raubgräber, darauf stand, dass der Kaiser Wu Di selbst hier bestattet liegt.
Solch eine Ausgrabung - die einer kaiserlichen Grabanlage - zusammen mir Ausländern - sind in China nicht gestattet und hätten oberster Genehmigungen bedurft, die man wohl nicht bekommen hätte. Die chinesischen Kollegen regelten dies unkompliziert in meisterlicher Sorgfalt, Einsicht und Nachsicht.   

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü